Verbindliches Hygienekonzept Stand 07.05.2020

 

 

Um den Flugbetrieb an unserem Flugplatz in der Zeit eines erhöhten Infektionsrisikos wegen COVID-19 wieder zu ermöglichen, sind wir verpflichtet, ein Hygienekonzept einzuhalten. Die Maßnahmen sollen das Infektionsrisiko am Boden, beim Fliegen und bei der Verwaltung niedrig halten und können in folgende Bereiche aufgegliedert werden:

 

Pilot*in:

·       Bei Atemwegsinfekten (Schnupfen, Husten) mit oder ohne Fieber gar nicht erst zum Flugplatz kommen.

·       Hände gründlich mit Seife waschen und/oder desinfizieren schon vor Abholen der Flugzeugunterlagen und Antritt des Fluges.

·       Im Turm Abstand halten, ggf. Mund-/Nasenschutz tragen.

·       Nach dem Flug erneut Hände waschen

 

Flugzeug

·       Normale Flugzeugreinigung, ggf. mit Seifenlösung. Die Wischdesinfektion im Cockpit wird wegen unterschiedlicher Empfindlichkeit der Kunststoffe gegenüber Isopropylalkohol und Ammoniumlösungen nicht empfohlen.

·       Möglichst eigene Headsets verwenden.

 

Flugbetrieb

·       Flüge alleine oder mit Personen des eigenen Haushalts sind unproblematisch. Bei Flügen mit 1 „Kontaktperson“ ist das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes zumindest

      für den Mitflieger zu erwägen.

·        Flugvorbereitung vorzugsweise zuhause oder ggf. im Freien.

 

Verwaltung

·         Keine Gruppengespräche im Turm

·         Kein Zutritt von Fremdpiloten im Turm

·         Landegebühr von Fremdpiloten wird bezahlt über

o   Aerops-App

o   Passender Bargeldbetrag im Umschlag im Briefkasten einwerfen

o   Landegebührenkonto

·         Bereitstellen einer Desinfektionsmittelflasche in den Toiletten.

·         Notwendige Besprechungen am Flugplatz im Freien mit Abstand

 

Vereinsversammlungen

·         Nur online möglich, z.B. mit Zoom oder Google meet.

 

 

 

Eine Nachjustierung der Maßnahmen oder des Hygienekonzepts wird bei Bedarf erfolgen.